Hundekauf
Sollen wir den Welpen nehmen?

Augen auf beim Hundekauf 😉 Wenn Du unbedingt einen Hund haben möchtest und auch einen anschaffen kannst, ABER NOCH NICHT SOFORT, solltest Du nicht den Fehler begehen, den ich begangen habe: „Einfach mal so, NUR ZUM GUCKEN“ einen Wurf Baby-Hunde besichtigen… …denn dabei kommt das heraus, was Ihr im Video seht:

Sollen wir den Welpen nehmen?

Tja. Habt Ihr das schon mal ausprobiert?

So ein Hundekauf will gut geplant sein. Hunde-Welpen angucken fahren, also „nur mal gucken“? Ich hab das tatsächlich versucht. Das war im letzten August. Der Welpe „Ready Go“ ist den ganzen Nachmittag auf mir herumgeklettert, war lustig und verspielt. Dann musste sich der kleine Mann erstmal stärken. Denn schmusen und spielen macht richtig Hunger. Ich habe die Gelegenheit genutzt, mal kurz mit Züchterin Birte zu zu quatschen. Zum Beispiel darüber, was ihr beim Züchten von Hunden eigentlich wichtig ist:

Vorsicht beim Hundekauf – Züchterin warnt: Rassehunde dürfen nicht zu eng miteinander verwandt sein

Birte: “ ich versuche, weitgehend gesunde Hunde zu züchten. Man kann es nie 100% ig ausschließen, dass mal etwas passiert, es ist schließlich Genetik, aber man kann gewisse Dinge untersuchen bei den Tieren und man kann darauf achten, dass man nicht zu stark in Linie züchtet, also dass der Verwandtschaftsgrad der Hunde nicht zu groß wird. Denn bei der Inzucht von Hunden steigt das Risiko von erblich bedingten Erkrankungen. Bei der Bulldogge z.B. Missbildungen der Rückenwirbel.

Hundekäufer, die Inzucht bei ihrem Welpen ausschließen wollen, können sich heutzutage im Internet häufig gut über die Vorfahren des Hundes informieren.

Für viele Rassen gibt nämlich inzwischen online Abstammungs-Tabellen, in denen man nachgucken kann.

Hundekäufer finden im Internet Abstammungstabellen für die einzelnen Rassen

Birte: Es gibt das Whippet Breed-Archiv, da kann man nachgucken. Das ist für jeden zugänglich. Die ersten 3-5 Generationen sind hauptentscheidend. Da muss man sehen, dass man nicht Hunde hat, die gar doppelt oder dreifach (im Stammbaum) vorkommen. Das sind dann sehr enge Verpaarungen, wo fast Vater mit Tochter verpaart wurde, das ist mir persönlich einfach zuviel. Da kann ich nicht sichergehen, dass da nicht mal irgendwas durchbricht. Ein Beispiel aus besagtem Whippet-Zucht-Archiv: Bei diesem Welpen taucht eine Hündin in seinen Vorfahren gleich 4x auf. Und dann auch noch auf väterlicher UND mütterlicher Seite. Was dazu führt, das Ur-Opa und Ur-Oma Halbgeschwister sind. Deren Sohn wurde dann noch mit der eignen Nichte verpaart. Und die 4fach auftauchende Hündin ist auch gleichzeitig Ur-Oma väterlicherseits und Oma mütterlicherseits.

Und dann sind da noch die vielen blau markierten Hunde. Blau markiert bedeutet: Jeder dieser Hunde ist in diesem Stammbaum mehrfach vertreten.

Wem das alles zu verwirrend ist, dem genügt vielleicht die eine wichtige Zahl: Bei unserem Beispiel-Welpen wurde soviel Verwandtschaft miteinander gekreuzt, dass er nur 15 % seiner möglichen Ahnen hat.

Kann man Hunden den Jagdtrieb wegzüchten?

Und noch etwas ist beim Hundekauf wichtig, wenn man sich dabei für einen Windhund interessiert: Es gibt hier 2 verschiedene Linien: Die sogenannten Renn-bzw. sportlichen Hunde und außerdem Ausstellungshunde, auch Show-Hunde genannt. Wie die von Whippet-Züchterin Birte. Unabhängig davon ob Show oder Rennen – wer sich einen Whippet anschafft, der hat einen Hund im Haus, der ein Jäger ist. Auch, wenn es Züchter gibt, die einem anderes vorgaukeln wollen und sagen, sie hätten den Jagdtrieb weggezüchtet, erklärt mir Birte:

Birte: Wir züchten Whippets und der Whippet ist dazu gezüchtet worden, Hasen auf dem freien Feld zu hetzen und zu erlegen. Das steckt in ihm drin, unabhängig davon, ob er ein „Showie“ ist, oder ein Renner. Wenn mir jemand sagt, er verpaart Hunde mit geringem Jagdtrieb und bekommt dann Welpen mit geringem Jadgtrieb, kann ich darüber nur lachen. Der Jagdtrieb überspringt auch gerne eine Generation. Wir haben eine extremst jagende Oma im Haus, eine mäßig jagende Tochter, deren Tochter jagt noch weniger, aber die Urenkelin – die jagt wieder volle Lotte. Und ich züchte seit 15 Jahren Whippets und in meinen Augen kann man das nicht abzüchten. Wir wollen ja auch den Whippet und der Whippet wäre nicht der Whippet, wenn er nicht jagen würde.

Als Babys machen sie nur Jagd auf Menschenherzen. Und der kleine Ready Go geht ohne Weiteres als besonderer Profi durch: Der Kleine ist einfach unwiderstehlich. Und ich bin echt verschossen in den kleinen Welpen. Ich bin hin- und hergerissen, als ich mich verabschiede. Es ist jetzt August und der Kleine würde im September bei uns einziehen. Aber diesen Herbst und Winter bin ich beruflich voll eingespannt. Oder ist das irgendwie doch hinzukriegen?

Birte: Kannst es Dir ja überlegen, mal ne Nacht drüber schlafen!

Tja, was tun? Vernunft über Bord werfen? Den Kleinen nehmen und es irgendwie hinkriegen? Die Entscheidung – in der nächsten Folge, die ist wieder Sonntag um 9 Uhr online! 😉